Evangelische Jugend im Kirchenkreis Altholtstein

 

Infomail

Du möchtest die monatliche Infomail vom Jugendwerk erhalten? Dann sende uns eine Email an:


Ernte-Dank

1) Was ist Erntedank eigentlich?

Erntedank ist ein Festtag zwischen Dank und Sorge. Der "Erntedank" gilt Gott für die Erde und ihre Früchte, für die Fülle an Früchten und Nahrungsmitteln, die er gewährt. Körbe mit Früchten oder auch eine aus Kornähren gefertigte "Erntekrone" werden in die Kirche hineingetragen und auf den Altar gelegt. Auf der anderen Seite ist dieser Tag besonders aktuell in einer Zeit, in der wissenschaftlicher Fortschritt und wirtschaftliches Denken wichtiger zu sein scheinen als die Erinnerung an das Geschaffen sein des Menschen und die Bewahrung der Schöpfung. Wo das Bewusstsein wachgehalten wird, dass das Leben nicht perfekt planbar und des Lebens Fülle nicht selbstverständlich ist, mündet der Dank immer auch in ein Denken und Abgeben an arme und hungernde Menschen. In vielen Gemeinden werden daher die "Erntegaben" im Anschluss an denGottesdienst für einen guten Zweck verkauft. 

2) Seit wann feiern wir Erntedank?

Der Ursprung eines Erntedankfestes geht auf vorchristliche Religionen zurück. Schon im Judentum und in römischen Religionen feierte man im Herbst die lebensnotwendigen, reichen Gaben der Erde. 

3) Und so wird Erntedank teilweise auch noch gefeiert?

In manchen Gegenden werden Erntefeste mit Festessen und Tanz gefeiert, in ländlichen Gemeinden gibt es aus diesem Anlass Jahrmärkte, und es ist Brauchtum, Strohpuppen am Feld aufzustellen. Der Erntedanksonntag wurde früher neben einer Naturalienspende für die Ortsarmen auch zu einer Kuriositäten- und Monstrositätenschau genützt. Zum Beispiel wurden die grössten Kürbisse, die schwersten Futterrüben, aber auch Zwillingsäpfel ausgestellt.  

4) Wann genau feiern wir Erntedank? 

Das Erntedankfest wird am Sonntag nach Michaelis (das ist der 29. September)gefeiert.    

 

 

 Quellen:http://nkb.nordkirche.de/glaube/kirchenabc/abc.search/one.abc/index.html?entry=page.abc.128(Zugriff: 23.11.2012; 15:12Uhr)


5. Faires Suppenfest

14. September 2019

Köche gesucht! Köchinnen gesucht!

Herzliche Einladung zum 5. Faire Suppenfest am 14. September 2019 ab 11Uhr auf dem Großflecken!

Viele von Ihnen sind schon seit Jahren treue fair trade Kaffee oder Tee Benutzer_innen, andere bestellen auch Ihre Geschenkkörbe im Weltladen Neumünster e.V. Wir danken Ihnen sehr für Ihre Treue!

Doch es soll auch weitergehen.

Darum laden wir ein: Kochen Sie uns eine faire, regionale Suppe in einer/mit einer Gruppe Ihrer Gemeinde, bringen Sie sie gemeinsam zum Großflecken und feiern Sie dort mit uns das 5. Suppenfest

Gäste sind aufgefordert für 5€ eine Suppenschüssel zu erstehen und diese so oft füllen zu lassen, wie sie Suppen aus dem vielfältigen Angebot probieren mögen.

Der Erlös kommt Menschen zugute, die täglich um ihre Nahrung kämpfen – im Projekt Kasapa – Frauen Kochen für Gegangene im Kongo und dem Café Jerusalem.

Also: Kochen Sie für uns eine faire Suppe, Spenden diese zum 5. Suppenfest und feiern Sie mit „Wir sind fair trade town".

Hier giebt es die Pressemitteilung

Hier gibt es den Einladungsflyer

Hier gibt es das Einladungsplakat


Moin, ich bins, der Neue,

aber nennt mich doch bitte Tim.

Es ist offiziell, es liegen mehrere bestätigte Sichtungen eines Tim Bleisteiners vor. Ursprünglich handelte es sich bei diesem Wesen um ein Verterter der Gattung der Pfadfinder und war bisher nur heimisch in der Kirchengeminde Gadeland. Nun hat es allerdings sein Lebensraum auf ein Schreibtischplatz im Jugendwerk ausgeweihtet. Dieses Naturphänomen ist allgemein als FSJ bekannt und dauert in der Regel ein Jahr. Danach muss sich der sogenannte FSJler einen neuen Raum zum sammeln und jagen suchen, denn während diesem Jahr leben sie auf Diät und ernähren sich größtenteils von lachen und guter Laune.

Also, ich freue mich auf ein schönes Jahr mit allen

                                                                                             Tim